Einbau Unterbauleuchten in meiner Küche

Hier geht es um die Installation der Unterbauleuchten für Arbeitsfläche sowie Sockelleuchte in meiner Küche. Es gibt verschiedene Unterbauleuchte Küche. Abgedeckt durch LED-Panel, LED-Leiste als Unterbauleuchte. Sowie LED-Stripe als Sockelbeleuchtung. Bei der Verlegung der LED-Stripe als Ambiente-Licht gab es einige Hürden die ich mit euch teilen möchte.

Ihr seid noch auf der Suche, Planung oder Optimierung euer Küchenbeleuchtung? Dann schaut euch den Beitrag „Die perfekte Küchenbeleuchtung finden“ an.

Die Küchenbeleuchtung in meiner Küche besteht aus:

  • 1 x Deckenbeleuchtung (ca. 1800 Lumen)
  • 2 x LED-Panels mit 30 x 60 cm jeweils als Unterbauleuchte unter dem Hängeschrank montiert (jeweils ca. 700 Lumen)
  • 2 x LED-Leisten mit 90 cm Länge, eine unter dem Dunstabzugshaube (ca. 500 Lumen) und die andere unter dem schwebenden Fensterbank (ca. 1000 Lumen)
  • 1 x RGB-LED-Stripe mit ca. 6 Meter Länge unten an der Sockelleiste als Ambiente- und Nachtlicht

LED-Panel als Unterbauleuchte in der Küche

Unter jedem Hängeschrank hängt jeweils ein flaches 30 x 60 cm LED-Panel welches ein neutralweißes Licht abgibt.

Das LED-Panel selbst

Auf dem linken Bild ist die Vorderseite des LED-Panels zu sehen. Jedoch sieht es wie ein Bildrahmen mit einem weißem Bild aus. Auf der Rückseite (rechtes Bild) ist eine Blechabdeckung. Es gibt eine Originalabdeckung für die Wand/Deckenmontage welches jedoch sehr dick aufträgt. Somit ist schnell entschieden eine eigene Halterung zu entwickeln.

Die magnetische Halterung für das LED-Panel

Das Blechgehäuse hinten ist perfekt für eine magnetische Halterung. Ich habe hierfür sehr starke runde Magnete mit einem Loch für die Verschraubung verwendet. Dabei ist es wichtig die passende Positionen für die 6 Magnete zu finden. Da keine Erhöhung oder Schraube im Weg sein dürfen! Dann noch Positionen auf den Hängeschrank übertragen.

Anschließend die Magnete an die richtige Position unter dem Hängeschrank verschrauben.

Dann das LED-Panel unter den Magneten unter dem Hängeschrank halten und positionieren. Die Magnete sind sehr stark und halten das LED-Panel sicher unter dem Hängeschrank.

Die Verkabelung der LED-Panels

Danach kommt die Verkabelung an die Reihe. Am LED-Panel selber befindet sich ein dicker Stecker für die Stromversorgung. Der Stecker wird abgeschnitten und direkt verlötet. Grund: Denn das Netzteil hat ein sehr kurzes Kabel. Dann wäre das Netzteil im Sichtfeld in der Nähe vom LED-Panel.

Am anderen Ende des verlängerten Kabels wird der abgeschnittene Stecker dran gelötet. Im Bild ist der Stecker bereits in die Buche vom Netzteil eingesteckt. Deswegen sieht der Stecker plötzlich anders aus.

Das LED-Panel gibt ein sehr schönes und gleichmäßiges Licht ab. Was jetzt nur noch fehlt ist eine Abdeckung bzw. Rahmen um den Spalt abzudecken.

Hierfür habe ich die weißen Plastikdichtungen von den Passleisten genommen. Denn diese waren bei der Lieferung dabei und sind übrig. Die Ecken auf Gehrung gesägt.

Die passende Unterbauleuchte für die große Arbeitsfläche in der Küche

Die Große Arbeitsfläche vor dem Fenster

Die große Arbeitsfläche auf der Fensterseite bietet kaum Möglichkeiten für eine Montage einer Küchenbeleuchtung. Da keine Hängeschränke vorhanden sind. Eine andere Idee wäre noch eine von der Decke runter hängende Pendelleuchte oder Leuchten an der Decke. Jedoch muss hierfür Kabel verlegt werden.

Aus diesem Grund wurde eine schwebende Fensterbank montiert. Denn unter der Fensterbank kann die LED-Leiste installiert werden.

Mehr zu der schwebenden Fensterbank findet Ihr in diesem Beitrag „Die schwebende Fensterbank in der Küche“.

Beim Installieren des neuen Fensters wurde gleich ein Stromkabel für die LED-Beleuchtung gelegt. Im Bild ist das hängende Stromkabel welches auf der linken Seite zu sehen ist. Außerdem bietet die schwebende Fensterbank noch zusätzlich Ablagefläche für leichte Gegenstände.

KücheFensterbank Holz Polarweiß von der Seite. L-Form für das Verstecken der Unterbauleuchte.
Bild: Querschnitt von der Fensterbank

Die Auswahl einer passenden LED-Lampe

Die LED-Lampe muss sehr flach sein und von der Tiefe unter dem Fensterbank passen. Die vordere Seite der Fensterbank ist dicker und hilft die LED-Lampe zu verstecken.

Nach Recherchen fiel meine Auswahl auf eine flache halbrunde LED-Leuchtstoffröhre bzw. LED-Leiste von nur 2,5 cm höhe. Aber eine Länge von 90 cm und eine Tiefe von 7,5 cm. Laut technischen Daten 27 Watt und stolze 2700 Lumen. Diese Angaben dürften sogar stimmen. Die LED-Lampe ist extrem hell und damit viel zu übertrieben hell.

Leider konnte ich die LED-Leisten nicht mehr zurückgeben bzw. umtauschen. Da während des Küchenaufbaus aus Zeitstress die LED-Lampen erst mal auf Seite liegen gelassen wurden. Die Frist des Rückgaberechts war bereits abgelaufen.
Hier kann ich nur den Tipp geben gleich dimmbare LED-Leisten zu kaufen oder gleich mit der richtigen Helligkeit.

Somit blieb die schwere Entscheidung die zwei LED-Leisten selber umzubauen. Um die Helligkeit zu reduzieren und mit der restlichen Beleuchtung anzupassen.

Im Bild einmal die zerlegte und einmal zusammengebaut LED-Leiste.

Der Umbau der LED-Leiste um die Helligkeit reduzieren

Der Aufbau ist sehr einfach, rechts und links jeweils die Abschlusskappen. In der Mitte befindet sich die lange Alu-Schiene mit zwei LED-Leisten. Jede LED-Leiste strahlt in eine Richtung. Als Abdeckung dient eine dünnes milchiges Plastikstück.

Jede LED-Leiste ist mit 72 LEDs bestückt und es sind immer 4 LEDs parallel geschaltet. Welche wiederum in Reihe geschaltet sind. Sprich 18 mal 4er LEDs Segmente pro LED-Leiste. Die Betriebsspannung beträgt ungefähr um die 58 Volt. Das Originalnetzteil wird nicht mehr benötigt und wurde entfernt.


Ziel ist es unter 30 Volt Betriebsspannung zu kommen. Denn als Stromversorgung dient ein DC-DC Step-Up Wandler (Regelbar je nach Eingangsspannung 5-35 Volt). Der Wandler ist wieder an einem 24 Volt Netzteil angeschlossen.

Um dieses Ziel zu erreichen wurden die LED-Leiste in der Mitte getrennt (die Leiterbahn unterbrochen). Anschließend das jeweilige Ende in der Mitte mittels eines Widerstandes und Litze (im Bild die blaue Litze) verbunden. Damit wurde die Spannung halbiert auf ca. 29 Volt. Das gleiche Spiel mit der anderen LED-Leiste. Danach konnte die LED-Leiste wieder zusammengebaut werden.

Nun kann die Halterung der LED-Leiste unter dem Fensterbank montiert und die LED-Leiste verdrahtet werden.

Das Ergebnis im fertigen Zustand. Keine sichtbaren Kabeln und die LED-Leiste ist schön unter dem schwebenden Fensternbank versteckt.

Die Dunstabzugshaube-Unterbauleuchte in der Küche

Mittlerweile kommen die neuen Dunstabzugshaube mit einer LED-Beleuchtung daher.

Alte Dunstabzugshauben mit Halogenlampen können evtl. auch gegen LED-Lampen mit passendem Anschluss ausgetauscht werden. Hierzu hilft ein Blick in die Bedienungsanleitung oder Ausbau der Lampe. Ein Vergleich der technischen Daten verrät euch ob ein Austausch gegen LED eine höhere Lichtausbeute bringt.

An meiner Dunstabzugshaube sind zwei Spots mit jeweils 1,5 Watt LED-Lampen verbaut. Die Ausleuchtung und Helligkeit ist akzeptabel jedoch für meinen Geschmack zu dunkel. Im Bild die zwei Spots an der Dunstabzugshaube.

Aus dem Grund soll die Spotbeleuchtung ersetzt werden. Die original Beleuchtung wird über eine Taste an der Dunstabzugshaube ein und ausgeschaltet. Mit der neuen LED-Lampe soll sich das ändern. Die neue Unterbauleuchte soll mit den anderen verbunden werden und in der Küche zentral gesteuert werden.

Als Unterbauleuchte kommt die gleiche wie die für die schwebende Fensterbank weiter oben zum Einsatz. Als Halterung für die LED-Leiste kommen wieder starke Magnete zum Einsatz. Da das untere Gehäuse von der Dunstabzugshaube aus Blech ist und somit magnetisch ist.

Leider ist die LED-Leiste nicht magnetisch und muss nachgeholfen werden. Das Ganze in Form von einem Stück Blech eines Schmetterling-Scharniers. Denn das Scharnier ist magnetisch. Das Blech wird per doppelseitigem Klebeband an die nicht magnetische Original Cliphalterung geklebt. Zusätzlich noch mit schwarzem Panzertape umgewickelt.

Anschließend werden die zwei Cliphalter mit jeweils zusätzlichem Blech auf die Rückseite der LED-Leiste eingeclipst. Dann einfach die LED-Lampe unter der Dunstabzugshaube halten und die Magneten halte die LED-Lampe an Stelle.

Das fertige Ergebnis überzeugt zu 100%. Helleres und gleichmäßigeres Licht. Besonders schöner Eyecatcher ist die Lichtbrechung an der Glaskante.

Sockelleistenbeleuchtung als Ambiente-Licht und Nachtlicht

Für die Sockelleistenbeleuchtung wurden LED RGB-Stripes verwendet. Diese erlauben schön Farbakzente zu setzen und dient gleichzeitig als Nachtlicht. Je nach Variante des RGB-LED-Controller lässt sich über die Fernbedienung oder Alexa die Farben und Helligkeit anpassen. Ich habe mich für die einfache Variante mit der Fernbedienung entschieden.

Beim Einsatz von flexiblen LED-Stripes ist es immer empfehlenswert die wasserdichte Variante mit einem Silikonschicht zu kaufen.
Die LEDs sind durch die Schicht zusätzlich geschützt und auch das Reinigen ist einfacher. Außerdem erlaubt es die Befestigung der LED-Stripes mit Heftklammern. Da aus Erfahrung das doppelseitige Kleberband nicht immer gut hält.

Je nach Ausstattung / Aufbau der Küche gibt es bei der Installation des LED-Stripes zusätzliche Hürden.
In meinem Fall gab es zwei Hürden.

Hürde Nr. 1 – Karussell-Eckschrank

Beim Karussell-Eckschrank drehen sich die Türen mit. Damit das funktioniert haben die Karussell-Eckschränke eine andere Höhe. Sie gehen tiefen runter als die normalen Unterschränke. Die LED-Stripes müssen am Übergang zu der Vertiefung sauber verlegt werden.

Hürde Nr. 2 – Geschirrspüler

Beim Geschirrspüler unten schwenkt die Tür leicht nach innen ein. Die schwarze Gummiartige Abdeckung bewegt sich mit der Tür. Eine Befestigungsmöglichkeit für die LED-Stripe muss noch geschaffen werden.

Die Umsetzung am Karussell-Eckschrank für LED-Stripes

Für den Karussell-Eckschrank müssen die LED-Stripes getrennt und per Kabel verlängert werden. Die Kabel müssen natürlich die passende Länge haben.

Anschließend erfolgt das Installieren der LED-Stripe unter dem Schränken. Jedoch hält der originale doppelseitige Klebestreifen nicht stark genug. Daher wird zusätzlich Heftklammern in gewissen Abständen getackert.
Genau hierfür wurde die wasserdichte Variante mit Silikonschicht genommen. Denn die Silikonschicht dient als Isolierung zwischen Heftklammer und der Bauteile. Da die Heftklammer aus Metall ist und leitet.

Übt davor das Tackern mit Heftklammerm auf einer Holzplatte und ein Stück Test LED-Streifen! Insbesondere um die richtige Kraftstufe des Tackers zu finden.

Damit haben wir einen sauberen Übergang zwischen Karusell-Eckschrank und normalem Unterschrank. Denn die Verlängerung über die Kabel lassen die LEDs nur nach unten auf den Boden strahlen.

Gut zu sehen die Heftklammer in der Mitte. Die Kraft des Tackers muss passend eingestellt sein. So das die Silikonschicht nicht beschädigt wird bzw. nicht zu tief reindrückt.

Für die Ecken kann hier ganz einfach ein Eckverbinder eingesetzt werden.

Die Umsetzung unter Geschirrspüler für eine LED-Stripe Sockelbeleuchtung

Beim Geschirrspüler wird eine Holzstange montiert. Diese dient als Befestigungsmöglichkeit für die LED-Stripe. An die Holzstange wird die LED-Stripe geklebt und getackert.

Das fertige Ergebnis:

Fazit: Bei der Planung einer neuen Küche sollte die Küchenbeleuchtung gleich mitgeplant werden. Dabei bieten die Küchenhersteller eine Vielzahl an Optionen und Möglichkeiten an.

Jedoch lassen sich die Hersteller das ganze sehr gut Bezahlen. Hier muss man selber abwägen ob es einem das Geld wert ist.

Denn das nachrüsten einer Unterbauleuchte in der Küche ist nicht allzu kompliziert. Hier gibt es eine Riesenauswahl und Möglichkeiten an LED-Beleuchtungen. Unter anderem Unterbauleuchte speziell für die Küche ausgelegt. In meinen Augen das wichtigste Licht fürs die Arbeitsfläche. Außerdem findet Ihr den Vergleich Deckenleuchte vs. Unterbauleuchte in der Küche ebenso im Beitrag „Die perfekte Küchenbeleuchtung finden“.

Noch ein Tipp: Wenn möglich sollte man bereits im Vorfeld über die Verkabelung Gedanken machen. Da man Gegenfalls die Kabeln besser verstecken kann. Somit auch optisch schöner integriert.

Interessanter Beiträge:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.